Der offene Arbeitskreis Kritische Geographie steht im Zeichen einer Geographie jenseits des nationalstaatlichen Herrschaftsapparates und kapitalistischer Verwertungslogik. Anstatt von Wirtschaftsförderung zu sprechen und mehr oder weniger verdecktem Rassismus und Sexismus einen Raum zu bieten, sprechen wir von Kapitalismuskritik, Antinationalismus und feministischer Geographie. Statt eine Geographie über Andere zu betreiben, wollen wir gemeinsam Geographie mit Menschen machen – insbesondere mit und für diejenigen, denen gesellschaftliche Teilhabe verwehrt wird. Weiterlesen →


Aktuelles aus den AKs

Aufruf zur Solidarität: Newroz ist auch unser Newroz!

Aus aktuellem Anlass unterstützt Kritische Geographie Berlin e.V. den untenstehenden Aufruf “Newroz ist auch unser Newroz”. Mehr Informationen gibt es bei Civaka Azad.

Newroz ist auch unser Newroz!

Jedes Jahr feiert die kurdische Bewegung in Deutschland Newroz, dieses Jahr in Hannover. Doch die Polizei wollte Newroz verbieten. Vor diesem Hintergrund hat das Demokratische Gesellschaftszentrum der Kurdinnen und Kurden in Deutschland (NAV-DEM) die Anmeldung zurückgezogen. Wir aber haben eine Demonstration zu Newroz angemeldet. Denn: Newroz, das ist ein Neujahrsfest der Menschen im Nahen- und Mittleren Osten. Newroz, das ist das Fest des Widerstands für Demokratie, Freiheit und Frieden. Newroz das ist eine Weiterlesen (externer Link) →

Veranstaltungshinweis: Was stärkt die Menschenrechte in der Türkei?

Zum Jahrestag der Inhaftierung von Deniz Yücel gibt es im “SO36” in Berlin-Kreuzberg am Dienstag, dem 27. Februar 2018 um 19 Uhr eine Diskussionveranstaltung. Es diskutieren der Schriftsteller Doğan Akhanlı, die Sozialwissenschaftlerin Nil Mutluer und die Rechtswissenschaftlerin Esra Demir. Die Veranstaltung wird organisiert vom Freundeskreis #FreeDeniz und der Rosa-Luxemburg-Stiftung. Mehr Informationen zur Veranstaltung gibt es hier.

Weiterlesen (externer Link) →

Veranstaltungshinweis: “Der Berliner Immobilienmarkt” am 14. Februar 2018

Steigende Mieten, Zwangsräumungen und Verdrängung aus der Innenstadt sind bestimmende Themen der Berliner Stadtentwicklung. Die Hintergründe dieser Entwicklung beleuchtet die Veranstaltung zum Thema “Berliner Immobilienmarkt” am 14. Februar 2018 um 19 Uhr bei der “Hellen Panke” in der Kopenhagener Straße 9. Der Journalist Christoph Trautvetter berichtet von aktuellen Entwicklungen auf dem Berliner Immobilienmarkt, die Rolle internationaler Finanzmärkte, anonymer Investoren und Steueroasen. Mehr Informationen gibt es bei der “Hellen Panke“.

Weiterlesen (externer Link) →

Neuerscheinung: Raumproduktionen II

Elf Jahre nach Erscheinen des Bandes “Raumproduktionen” liegt mit “Raumproduktionen II” ein zweiter Band vor, der ältere und neuere Theorieangebote aus einer kritisch-materialistischen Perspektive miteinander in Dialog bringt. Die Beiträge behandeln Themen wie Infrastruktur, feministischer Materialismus, Umwelt, Planung, Urban Citizenship, Protest, Marketization, Big Data und Southern Theory. Das Inhaltsverhältnis und eine Leseprobe gibt es beim Verlag Westfälisches Dampfboot

Weiterlesen (externer Link) →

Call for Participation: Forschungswerkstatt Kritische Geographie 2018

Zur Forschungswerkstatt Kritische Geographie, die vom 14. bis 17. Juni 2018 in Frankurt am Main stattfindet, gibt es einen Call for Participation. Zu den drei thematischen Schwerpunkten “Neo-Nationalismus und die Neue Rechte”, “Kritische Geographie braucht (queer-)Feminismus!” und”Bildet Kritische Geographien!” sind Beiträge sind jedoch aus allen Bereichen der Kritischen Geographie willkommen. Bis zum 28. Februar 2018 können Beiträge an fowe18@protonmail.com geschickt werden. Weitere Informationen zur Forschungswerkstatt gibt es hier.

Weiterlesen (externer Link) →

Veranstaltungshinweis: Görlitzer Park im Gegenlicht – Gespräche über Nachbarschaft, Skandalbilder und Politiken

Anlässlich der Finissage der Ausstellung „Andere Heimaten. Herkunft un Migrationsrouten von Drogenverkäufern in Berliner Parks“ findet am Sonntag, dem 14. Januar 2018 um 17 Uhr in der Dachetage des Friedrichshain-Kreuzberg Museums eine Diskussionsveranstaltung statt. Jenseits des Blicks auf den Görlitzer Bahnhofs als “gefährlicher Ort” diskutiert die Veranstaltung Fragen wie knappe öffentliche Mittel, die Gentrifizierung von Kreuzeberg, die Verdrängung von Mieter*innen. Hierzu sind eingeladen:

  • Florian Fleischmann: Gründungsrat für den Parkrat des Görlitzer Parks
  • Cengiz Demirci: Parkmanager (angefragt)
  • Clara Herrmann: Kulturstadträtin Friedrichshain-Kreuzberg (angefragt)
  • Stefan Höhne: TU Berlin, Center for Metropolitan Studies
  • Moderation: Shelly Kupferberg, freie Journalistin

Mehr Informationen zur Veranstaltung gibt es hier.

Weiterlesen (externer Link) →